Limited & Co. KG

Seit über 100 Jahren ist im deutschen Handelsgesetzbuch (HGB) die Kommanditgesellschaft (KG) als eine Form der Personengesellschaft gesetzlich geregelt. Bei dieser Rechtsform geht es darum, dass eine Person bereit ist, mit ihrem gesamten Vermögen für die Geschäfte der Gesellschaft einzustehen. Diese Person nennt man Vollhafter (Komplementär). Mit diesem können sich ein oder beliebig viele sog. Teilhafter (Kommanditisten) zu einer Gesellschaft durch einen Vertrag zusammenschließen. Die Höhe der Teilhaftung kann frei gewählt werden. Der Gesellschaftsvertrag bedarf keiner notariellen Beurkundung, er ist formfrei vereinbar. Durchaus ist es gestattet, dass der Vollhafter auch eine Kapitalgesellschaft ist – also etwa eine GmbH oder Limited. Dies ermöglicht es, auch als Einzelgründer die Haftung von Anfang an auf das Notwendigste zu beschränken. Zudem wird eine solche Personengesellschaft steuerlich dem Einzelunternehmen vergleichbar behandelt, so dass ein vorteilhafter Haftungsschutz entsteht.