Wie Sie mit wenig Geld das perfekte Startup-Büro einrichten

startup buero

Endlich weg vom heimischen Schreibtisch, raus aus der Garage und auch schon über den temporären Mietsarbeitsplatz im Coworking-Space hinausgewachsen: Für Gründer und junge Unternehmen ist es ein aufregender Schritt, in das erste eigene Büro zu ziehen. Doch so groß die beruflichen Vorhaben in der Anfangsphase auf der einen Seite sind, ist das Budget für die Büroeinrichtung bei Startups meist sehr überschaubar. Aber keine Angst, auch mit wenig Geld lässt sich das neue Office optimal ausstatten.

Schnell kommen hohe finanzielle Beträge zusammen, wenn die Einkaufsliste für das Büromobiliar geschrieben wird: Schreibtische, Schreibstühle, Rollcontainer, Regale und Schränke – das alles kostet. Meist entscheiden sich junge Gründer für die Fahrt zum nächstgelegenen schwedischen Einrichtungshaus, denn die preiswerten Modelle „Billy“ oder „Kallax“ scheinen als Allzweckwaffe nie aus der Mode zu kommen. Doch es gibt auch günstige und tolle Alternativen, den Arbeitsplatz funktional und repräsentativ zu gestalten. Mit dem gewissen Wohlfühlfaktor inklusive.

Tipp 1: Es muss nicht immer alles neu sein!

Hell und freundlich soll es wirken, gern auch hip, modern und innovativ. Solche Vorstellungen von der Büroeinrichtung verschlingen im Handumdrehen locker ein paar tausend Euro. Deshalb ist es ratsam, anfangs erst einmal die Designansprüche etwas zurückzuschrauben und ganz pragmatisch zu denken. Warum zum Beispiel nicht einfach die Tische und Stühle vom Office-Vormieter anfragen und übernehmen? Oder sich nach etwas Gebrauchtem umschauen? Bei ebay Kleinanzeigen und Seiten wie kalaydo.de, quoka.de und bueromoebel-gebraucht.de kann man schöne Möbelstücke finden und dabei ein richtiges Schnäppchen machen.

Tipp 2: Individualität statt Massenware!

Kreative Startups, die keine Lust auf eine 08/15-Arbeitsatmosphäre haben, können sich mit ein bisschen mehr zeitlichem und organisatorischem Aufwand beim Einrichten geradezu austoben. Fans des Vintage-Looks werden auf dem Trödelmarkt fündig oder können bei Sonderverkaufsaktionen einen Antiquitätenhändler aufsuchen. Denn antik muss nicht immer zwangsläufig teuer sein. Anhänger des Industrial-Trends wiederum können mit verschiedenen Werkstattelementen spielen. Ein Materialspint von Engelbert Strauss eignet sich beispielsweise hervorragend als Aktenregal. Und wer vor einer „Do It Yourself“-Einrichtung nicht zurückschreckt, der zaubert aus zwei Holzblöcken und einer Platte darüber im Nu einen individuellen Schreibtisch.

Tipp 3: Beim Online-Kauf sparen und bequem liefern lassen!

Es gibt mittlerweile einige Büromöbelhändler im Netz, die Gründern satte Rabatte einräumen. Der Büromöbel Experte gewährt Startups etwa einen 10-Prozent-Nachlass, der sich bei einer größeren Bestellung durchaus lohnt. Doch auch ohne einen Sonderrabatt bieten viele Möbeldiscounter oder Verkaufshäuser, wie z. B. Otto, ansprechende Office-Lösungen an: Schreibtisch, Container, Schrank und Regal sind im Set für gut 500 Euro erhältlich. Ein weiterer Pluspunkt beim Online-Einkauf für die Firma: die Anlieferung ist meist frei Haus, oftmals wird eine Beratung gratis angeboten und einen Reparatur-Service lässt sich ebenfalls in Anspruch nehmen. Kaiser+Kraft hat sich exemplarisch genau auf dieses Rundum-sorglos-Paket spezialisiert.

Tipp 4: Augen auf beim Lagerverkauf!

Eine neue und hochwertige Einrichtung zu fairen Preisen können Gründer außerdem beim Lagerverkauf erwerben. Auf gruendershop.de gibt es beispielsweise nach Regionen sortiert eine Übersicht über die verschiedenen Sonderverkäufe. Ein weiterer fast-noch-Geheimtipp: der Kauf von Restbeständen oder Ausstellungsstücken in regulären Möbelgeschäften.

Tipp 5: Das Ganze in hübsch, bitte!

Sobald die Grundausstattung steht, darf ruhig noch ein bisschen Dekoration hinzukommen. Und es müssen bei weitem keine teuren Kunstwerke an den Wänden hängen. Einfache Grünpflanzen sorgen für ein angenehmes Raumklima und machen es direkt etwas „wohnlicher“. Schnöde und relativ teure Whiteboards können durch Magnet- oder Whiteboardfarbe an der Wand ersetzt werden. So wird die Tapete zur kreativen Notiztafel und zum Blickfang. Und bei Online-Fotoanbietern, wie cewe, pixum oder WhiteWall, lassen sich eigene Unternehmensmotive in großformatige und hochwertige Leinwand- oder Acrylglasbilder umwandeln.

Haben Sie weitere Tipps für die Einrichtung eines Startup-Büros? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Beitragsbild: Naphat_Jorjee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.