Strategien gegen das Sattwerden – lernen von Jeff Bezos

Jeff Bezos Tipps

Amazon-Gründer Jeff Bezos zählt zu erfolgreichsten Unternehmensgründern, den reichsten Menschen und den größten Visionären der Welt. Kürzlich veröffentlichte dieser Ausnahme-Entrepreneur seinen alljährlichen Brief an die Amazon-Shareholder. Darin beschreibt er Strategien gegen das Sattwerden, denn satte Unternehmen werden untergehen.

„Day 2 is stasis. Followed by irrelevance. Followed by excruciating, painful decline. Followed by death. And that is why it is always Day 1.“ – Jeff Bezos in seinem Letter to Shareholders 2017

Auch als gewachsenes Unternehmen muss man sich die Startup-Spirit der ersten Tage beibehalten, ansonsten wird man irgendwann irrelevant und überflüssig, so Amazon-Mastermind Jeff Bezos sinngemäß in seinem 2017er Letter to Shareholders.

Wie man das schaffe? Darauf hat er sympathischerweise keine einfache Antwort, vielmehr bietet er in seinem offenen Brief Bausteine für eine Erfolg versprechende Zukunftsstrategie:

4 Tipps wie Unternehmen ihre „Tag-1-Mentalität“ bewahren

Kunden fokussieren

„There are many ways to center a business. You can be competitor focused, you can be product focused, you can be technology focused, you can be business model focused, and there are more. But in my view, obsessive customer focus is by far the most protective of Day 1 vitality.“ – Jeff Bezos

Es gilt, den Kunden konsequent in den Mittelpunkt zu rücken. Den Tipp hat man bereits tausendmal gehört, doch nicht wenige Unternehmen verzetteln sich im Laufe der Zeit und arbeiten an Kundenbedürfnissen vorbei.

Laut Bezos gilt es, die Bedürfnisse der Kunden immer wieder in den Fokus zu rücken. Denn Kunden sind immer unzufrieden, auch wenn Sie es nicht immer wissen. Kein Kunde wollte Amazon Prime, aber als es da war, liebten die Kunden dieses Angebot. Bezos Rat: Experimentieren, Fehler akzeptieren – und seine Anstrengungen verdoppeln, sobald die Kundenzufriedenheit steigt.

Kennzahlen hinterfragen

„I?m not against beta testing or surveys. But you, the product or service owner, must understand the customer, have a vision, and love the offering. Then, beta testing and research can help you find your blind spots. A remarkable customer experience starts with heart, intuition, curiosity, play, guts, taste. You won’t find any of it in a survey.“ – Jeff Bezos

Stur eingefahrenen Prozessen folgen, blind der Marktforschung vertrauen – das seien Fehler, so Bezos. Klar muss man seine KPIs im Blick haben, aber auch das Herz und der Bauch sollten bei Entscheidungen eine Rolle spielen.

Trends für sich nutzen

„If you fight them, you’re probably fighting the future. Embrace them and you have a tailwind.“ – Jeff Bezos

Große Unternehmen tun sich schwer mit Trends. Denn Trends wirbeln den meist profitablem Status Quo durcheinander.

Bezos dagegen hält es für richtig, offen gegenüber Trends zu sein und Chancen für das eigene Business zu ergreifen. Amazon beschäftige sich bereits seit Jahren mit heutigen Trends wie Machine Learning und Artificial Intelligence – und könne Kunden heute mit AI-basierte Services (wie Alexa) überzeugen.

Die Botschaft: Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.

Schnelle Entscheidungen treffen

„Day 2 companies make high-quality decisions, but they make high-quality decisions slowly. To keep the energy and dynamism of Day 1, you have to somehow make high-quality, high-velocity decisions. Easy for start-ups and very challenging for large organizations.“ – Jeff Bezos

Schnelle Entscheidungen treffen zu können, ist ein Vorteil von Startups. In großen Unternehmen mahlen die Mühlen dagegen bekanntlich langsam. Und das ist natürlich bedenklich, bei der rasanten Geschwindigkeit mit der sich heutzutage Märkte verändern. Bezos plädiert dafür, passende Prozesse für qualitative Hochgeschwindigkeits-Entscheidungen zu entwickeln und als Chef auch mal seinen Experten zu vertrauen (auch wenn die anderer Meinung sind).

Hier lesen Sie Jeff Bezos Brief an die Amazon Shareholder in voller Länge.

Bei alledem sollte man nicht vergessen, dass Amazon immer wieder in der Kritik steht – zum Beispiel wegen schlechter Arbeitsbedingungen oder Steuertricks. Auch diese Themen sollte man als Unternehmer im Blick behalten.

Was halten Sie von diesen Tipps von Jeff Bezos? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Beitragsbild: phototechno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.