Teilnehmen lohnt sich: Gründerwettbewerbe 2017

Gründerwettbewerbe sollten bei jedem jungen Unternehmen im Kalender und auf der To-do-Liste stehen – denn: Neben Geld- und Sachpreisen profitieren Startups und Gründer von hilfreichem Feedback, wertvoller Beratung und einem großen professionellen Netzwerk. Es lohnt sich also, bei einem Wettbewerb in der Gründerszene mitzumachen. Es gibt sie für alle erdenklichen Branchen und meist ist die Teilnahme kostenlos.

Das Interesse an Gründerwettbewerben ist ungebrochen groß und die Anzahl der stattfindenden Ausschreibungen wächst von Jahr zu Jahr. 2016 waren es hierzulande 163 unterschiedliche Wettbewerbsprogramme und in diesem Jahr werden es noch mehr. Viele Gründer haben bereits erkannt, dass es am Ende eigentlich nicht nur einen Gewinner auf dem Siegertreppchen gibt. Schließlich gewinnt jeder Teilnehmer an Know-how durch professionelles Mentoring und Coaching während des Wettbewerbverlaufs. Zudem werden unbezahlbare Kontakte geknüpft, wie z.B. zu Investoren, Business Angels und Venture-Capitalisten. Last, but not least ist ein Gründerwettbewerb auch immer eine gute PR-Maßnahme. Die Medien sind bei den Preisverleihungen anwesend und berichten gern über die erfolgreichsten neuen Startups und Gründerpersönlichkeiten.

Die meisten Wettbewerbe werden mit einem regionalen Fokus ausgetragen, doch es gibt auch bundesweite Gründer-Awards. Hierfür hat GO AHEAD eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Gründerwettbewerb – Digitale Innovation

Es handelt sich um den Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Seit Anfang Januar können Gründer ihre Ideenskizzen einreichen. Diese erste Bewerbungsphase läuft noch bis zum 31. März 2017. Im Anschluss werden die Top 50 ausgewählt, die dann detaillierte Konzepte ausarbeiten und abgeben. Am Ende locken u.a. Preisgelder in Höhe von 32.000 Euro. Außerdem gibt es einen Sonderpreis im Bereich „FinTech“. Die finale Preisverleihung findet auf der diesjährigen IFA in Berlin statt. Mehr Infos gibt es hier.

Start2Grow

Hinter Start2Grow steckt die Wirtschaftsförderung Dortmund. An diesem Wettbewerb können aber nicht nur Dortmunder sondern alle interessierten Gründer teilnehmen. Ausgeschlossen sind lediglich bereits bestehende Unternehmen. Gesucht werden Businesspläne mit der innovativsten Geschäftsidee. Der Gewinner kann sich am Ende über 15.000 Euro Startkapital freuen. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017. Mehr Infos gibt es hier.

German Accelerator

„Think big!“, heißt der Gründerleitspruch in den USA. Und deutsche Startups, die den amerikanischen Markt erobern wollen, merken sich am besten das German Accelerator Programm vor. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert diesen Wettbewerb, der das ganze Jahr über läuft und bei dem Interessierte zu verschiedenen Zeitpunkten einsteigen können. Den German Accelerator gibt es in zwei Kategorien: „Tech“ und „Life Sciences“. Bei Ersterem können Gründer sich für Förderprogramme im Silicon Valley bzw. New York City bewerben. Bei „Life Sciences“ werden die Jungunternehmerteams nach Boston/Cambridge (USA) geschickt, um dort vor Ort optimal auf den internationalen Markteintritt vorbereitet zu werden. Bewerbungsschluss ist hierfür der 31. März 2017. Mehr Infos zu den Programmen gibt es hier.

Deloitte Fast 50 Award

Auch Unternehmensberatungen initiieren Wettbewerbe. Deloitte etwa sucht junge Firmen, die bereits auf dem Markt sind und durch schnelles Wachstum auf sich aufmerksam machen. Bewerben können sich Gründerteams ab April 2017, in den Bereichen Hardware, Software, Kommunikation, Media, Life Science, Clean Technologie. Mehr Infos gibt es hier.

Science4Life Venture Cup

Bei dieser Ausschreibung kommen Studenten und Doktoranden zum Zuge, die sich mit den Themen Life Science, Chemie und Energie beschäftigen. Es geht darum, die Teilnehmer von der ersten Geschäftsidee bis zum vollständigen Businessplan zu begleiten, u.a. mithilfe von Coachings und Seminaren. Der Wettbewerb läuft zwar schon, aber es ist noch möglich bis zum 21. April 2017 den eigenen Businessplan einzureichen. Mehr Infos gibt es hier.

KfW Award GründerChampions

Die KfW Bankengruppe prämiert jedes Jahr aus jedem Bundesland ein Gewinner-Startup. Und diese 16 Gewinner konkurrieren wiederum final um den Bundessieg. Es locken Preisgelder von insgesamt 35.000 Euro. Mitmachen können Unternehmen ab dem Gründungsjahr 2012. Die Bewerbungsphase beginnt am 01. Mai 2017. Mehr Infos gibt es hier.

CeBIT Innovation Award

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung verleiht zusammen mit der Deutschen Messe AG den CeBIT Innovation Award. Die erfolgreichsten Ideen in den Bereichen Computergrafik, Datenfusion, Design und Usability werden auf der weltweitgrößten Computermesse in Hannover ausgezeichnet. Die Bewerbungsphase wird wahrscheinlich im Juli 2017 starten. Also schon mal vormerken! Mehr Infos gibt es hier.

Neumacher Gründerpreis

Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro und kann sich über eine Berichterstattung in der WirtschaftsWoche freuen. Es handelt sich beim Neumacher Gründerpreis nämlich um die eigene Ausschreibung des Wirtschaftsmagazins. 2017 findet der Wettbewerb zum elften Mal statt. Vermutlich beginnt er im Juli / August, den genauen Zeitablauf für Bewerber gibt es in Kürze hier.

Bitkom Innovators‘ Pitch

Der Branchenverband Bitkom macht sich im „Innovators‘ Pitch“ auf die Suche nach innovativen Neugründungen und verkündet den Gewinner auf der alljährlich stattfindenden hub Konferenz in Berlin. Im vergangenen Jahr wurden vielversprechende Unternehmen und bereits erprobte Geschäftsmodelle aus den Bereichen „Internet of Things“, „Digital Health“ und „Mobility“ gekürt. Die diesjährigen Kategorien und die Bewerbungsfristen im Herbst sind noch nicht genau bekannt. Einfach öfter mal auf der Website vorbeischauen.

Deutscher Gründerpreis

Es ist der wohl am größten klingende und auch einer der bekanntesten Gründerwettbewerbe in Deutschland: der Deutsche Gründerpreis. Die Auswahlphase beginnt im Oktober 2017. Das Besondere daran ist allerdings, dass sich Gründer nicht selber bewerben können. Ein Expertennetzwerk bestehend aus einer 300-köpfigen Jury nominiert die in Frage kommenden Unternehmensgründer. Die Gewinnerkandidaten sind dann spätestens bei der finalen Preisverleihung im ZDF zu sehen – der Sender ist Mitinitiator des renommierten Gründerpreises und strahlt die Veranstaltung im TV aus.

Haben Sie selber schon bei einem Gründerwettbewerb mitgemacht? Oder planen Sie eine Teilnahme in diesem Jahr? Erzählen Sie uns davon!

Beitragsbild: viafilms

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.