Website-Check – an einem Tag viel verbessern

Checkliste Webseiten

Ein aktueller und gepflegter Internetauftritt sollte heute zum Standard gehören. Eigentlich. Doch wer regelmäßig im Netz unterwegs ist, der stolpert öfter über Design- und Usability-Sünden, als man gemeinhin denkt. Wer sich den gröbsten Schnitzern annimmt, kann seine Website auf einen Schlag ein ganzes Stück verbessern. Hier unsere Checkliste für den “schnellen” Website-Check.
Diese Punkte sollten Sie bei Ihrem Webseiten-Check beachten:

Ist Ihre Website aktuell?

Wenn Ihre Webseite einen Menüpunkt wie “Aktuelles” oder “News” aufweist, achten Sie darauf, auch regelmäßig über Neuigkeiten zu berichten: Trägt die “neueste” News einen Titel wie “Wir laufen ins neue Jahrtausend” oder “Der Millennium-Bug”, löschen Sie diesen Menüpunkt lieber. Denn nichts ist so langweilig wie die Nachrichten von gestern – und, was viel schlimmer ist: Ihre Nutzer werden vielleicht Rückschlüsse auf die Beschreibungen Ihrer Produkte und Services ziehen und auch deren Aktualität weniger Vertrauen schenken.

Sind Inhalte relevant?

Nutzer wollen relevante Inhalte, die sie weiterbringen. Bieten Sie diese Inhalte? Und zwar schnell und auf den Punkt? Oder sind Sie die relevanten Informationen in endlosen Textwüsten, ausschweifenden Firmenphilosophien oder Broschüren als PDF-Dokument versteckt? Unser Tipp: Entschlacken Sie Ihre Website, hinterfragen Sie alle Ihre Inhalte und reduzieren Sie alles auf das Wesentliche. Brechen Sie beispielsweise Ihre Texte auf, indem Sie Teaser nutzen, Zwischenüberschriften einfügen und wichtige Informationen in Infokästen oder im Fettgedruckten platzieren.

Ist weniger mehr?

Früher war es üblich, Webseiten bunt und blinkend zu gestalten, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Seiten wurden oft überladen mit unnötigen Grafiken, Besucherzählern und Gästebüchern. Zu viel Beiwerk wirkt nicht mehr zeitgemäß. Moderne Webesites funktionieren anders: Heute setzt man auf eine minimalistische, klar strukturierte Gestaltung mit einfach zugänglichen Informationen.

Tipp: Achtzig Prozent der digitalen Inhalte werden heute auf mobilen Endgeräten konsumiert. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Webseite auch Smartphones und Tablets anpasst. Responsive Webdesign ist das Stichwort.

Funktionieren Ihre Links?

Verlinkungen sind generell zu empfehlen, da sie den Nutzern den Zugang zu Inhalten erleichtern. Schlecht ist allerdings, wenn Links nicht (mehr) funktionieren. Generell gilt: Wenn etwas nicht funktioniert, wirft das ein schlechtes Licht auf Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Prüfen Sie also regelmäßig, ob Ihre internen und externen Links funktionieren.

Haben Sie Ihre Texte Korrektur gelesen?

Kunden, Nutzer, Leser reagieren allergisch auf offensichtliche Rechtschreibfehler. Wer schlampig schreibt, wird auch einen schlampigen Service anbieten, so der Rückschluss. Nehmen Sie sich also Zeit, drucken Sie alle Texte aus und lesen Sie sorgfältig Korrektur.

Fazit: In einem Tag können Sie mithilfe unserer Webseiten-Check-Liste schon viel verbessern. Nehmen Sie sich etwas Zeit und überarbeiten Sie Ihre Webseite Punkt für Punkt. Wer mit seinem Webauftritt allerdings einen großen Schritt nach vorne machen möchte, der kommt nicht daran vorbei einen Profi zu beauftragen.

Welche Punkte stehen bei Ihnen auf der Webseiten-Checkliste? Verraten Sie uns, worauf Sie achten.

Beitragsbild: Gajus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.