Deloitte-Studie: Was sich Millennials von Arbeitgebern wünschen

millenials

Ein ganzes Berufsleben bei einem Arbeitgeber – das ist für die Millennial-Generation unvorstellbar. Laut der fünften jährlichen Millennial-Umfrage von Deloitte planen 66 Prozent der befragten Millennials ihren aktuellen Arbeitgeber bis zum Jahr 2020 zu verlassen. Dieser „Brain Drain“ stellt eine große Herausforderung für viele Unternehmen dar. Zum Glück schlägt die Deloitte-Studie konkrete Maßnahmen vor.

Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital, heißt es oft von Unternehmerseite. Dumm nur, wenn dieses „größte Kapital“wenig Loyalität gegenüber dem Unternehmen mitbringt und jederzeit bereit für den Absprung ist. Die Millennials, oft auch als Generation Y betitelt, also etwa die 25- bis 35-Jährigen, stehen jedenfalls immer mit einem Fuss über der Türschwelle.

Das ist in ein Ergebnis der Millennial-Umfrage von Deloitte Touche Tohmatsu Limited. 7.700 Millennials (alle nach 1982 geboren) aus 29 Ländern hatte Deloitte zwischen September und Oktober 2015 zu Themen rund um Arbeitszufriedenheit befragt. Als Gründe für den Mangel an Loyalität der jüngeren Generation nennt die Studie: Mangel an Entwicklungsmöglichkeiten im Führungsbereich, das Gefühl, übersehen zu werden, fehlende Work-Life-Balance und Flexibilität sowie Wertekonflikte.

Das können Unternehmen tun, um Millennials zu binden

Unternehmen sollten die Werte der Millennials verstehen, auf ihre Bedürfnisse eingehen und sie in ihren Ambitionen unterstützen, heißt es sinngemäß in der Studie. Konkret werden folgende Maßnahmen vorgeschlagen:

Mentorenprogramme stärken
Mentoren, die Millennials mit Rat und Tat zur Seite stehen und deren professionelle Entwicklung begleitet stärken die Bindung an das Unternehmen.

Sinn stiften
Können sich Millennials mit Unternehmenswerten identifizieren, die über die reine Gewinnmaximierung hinausgehen, hat das einen positiven Einfluss auf die Loyalität zum Unternehmen.

Entwicklung fördern
Millennials wollen sich entwickeln und ihre Karriere unter Kontrolle wissen. Unternehmen sollten deshalb Weiterbildungsmöglichkeiten und auch Kollaboration untereinander fördern.

Die perfekte Arbeitsumgebung schaffen
Millennials sind anspruchsvoll. Folgende Punkte sind ihnen neben finanziellen Aspekten bei einem Arbeitgeber wichtig: Work-Life-Balance, Entwicklungsmöglichkeiten (hin zu Führungspositionen), räumlich und zeitlich flexibles Arbeiten, ein Qualitätsprodukt, angesehen Führungskräfte, ein positives Unternehmensimage, positiver gesellschaftlicher Einfluss.

Hier finden Sie die komplette Studie.

Keine einfachen Zeiten für Arbeitgeber? Welche Erfahrung haben Sie als Gründer oder Unternehmer mit Millennials gemacht? Was tun Sie, um den Führungsnachwuchs zu überzeugen?

Beitragsbild: Rawpixel Ltd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.