„Wir haben uns vorgenommen, in die Spitzengruppe der Agenturen im Chemie- und Life-Science-Segment in Deutschland vorzustoßen“

Michael Tobias produziert mit seiner Agentur Inhalte für Chemie- und Life-Science-Unternehmen. Im Interview spricht er über die speziellen Herausforderungen der Branche, seine Vision in emotionalen Diskussionen mit Fakten zu punkten sowie seine Ziele für das kommende Jahr.

GO AHEAD: Michael Tobias, bitte beschreiben Sie Ihre Geschäftsidee in einem Tweet

Michael Tobias: Als inhabergeführte Agentur produzieren wir für Chemie- und Life-Science-Unternehmen Inhalte für alle Kanäle – in Deutsch und Englisch.

Warum ist das eine zündende Idee?

Tobias: Die Chemie- und Life-Science-Branche beschäftigt sich mit einigen der wichtigsten Fragen unserer Zeit. Beispielsweise mit der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung, neuen Werkstoffen für die Energiewende oder auch der Behandlung von Krankheiten durch neue Therapien und Medikamente. Dies alles sind aber auch Bereiche, in denen es gleichzeitig höchste Anforderungen an die Kommunikation gibt – beispielsweise im Umgang mit Interessengruppen und Politikern, bei Zulassungsverfahren oder der Erklärung der richtigen Produktanwendung.

Unsere Kunden geraten dabei zuweilen in sehr hart geführte öffentliche Diskussionen. Indem wir solchen Anforderungen vertrauenswürdige Fakten und einen ernstgemeinten Dialog entgegensetzen, helfen wir unseren Kunden, damit umzugehen und sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Die Spezialisierung auf dieses spannende Feld verschafft uns echte Wettbewerbsvorteile: Wir können unsere Expertise rasch weiter ausbauen und unsere Kunden nehmen uns ganz anders wahr als andere Agenturen.

Was ist Ihre Vision?

Tobias: Emotional geführte Diskussionen im Chemie- und Life-Science-Sektor durch faktenbasierte Inhalte wieder zu versachlichen, um zu vernünftigen Entscheidungen zu gelangen, die uns allen als Gesellschaft zugutekommen. Niemandem ist geholfen, wenn wir uns durch unnötige und voreilige Entscheidungen im internationalen Wettbewerb selbst aus dem Rennen nehmen.

Was waren Ihre größten Herausforderungen bisher und wie haben Sie die gemeistert?

Tobias: Ehrlich gesagt: Unsere Idee hat sofort funktioniert. Die Kunden haben unsere Agentur sofort angenommen. Wir haben mit führenden Unternehmen langfristige Verträge schließen können und lagen nach wenigen Monaten schon mehr als 40 Prozent über unserer Umsatzschätzung fürs gesamte erste Jahr. Deshalb war unsere größte Sorge, mit dem schnellen Wachstum Schritt zu halten.

Unsere Kernherausforderung war die Personalsuche, die Einrichtung von Arbeitsplätzen und die Abwicklung des fordernden Tagesgeschäfts als wir noch nicht voll besetzt waren. Wir haben das aber sehr gut hinbekommen. Mit Online-Inseraten haben wir schnell eine Reihe von guten Bewerbungen erhalten. Wir haben zwei Mitarbeiterinnen und einen Mitarbeiter eingestellt.

Fürs kommende Jahr haben wir uns weiteres Wachstum vorgenommen. Wir beobachten auch, was jetzt nach dem Brexit passiert, denn als Limited müssen wir da möglicherweise reagieren. Aber mit GO AHEAD an unserer Seite mache ich mir da keine Sorgen.

Was sind Ihre nächsten Ziele, Themen und Herausforderungen?

Tobias: Für das kommende Jahr sind wir personell gut aufgestellt. Jetzt haben wir die Freiräume, um auch den Vertrieb noch ein wenig anzukurbeln. Die Vorbereitungen dafür laufen. Im kommenden Jahr wollen wir ein, zwei weitere Kunden von unserer Qualität überzeugen.

Wir haben uns jedenfalls vorgenommen, sehr schnell in die Spitzengruppe der Agenturen im Chemie- und Life-Science-Segment in Deutschland vorzustoßen. Ein Platz in den Top fünf unter den PR-Agenturen in Deutschland sollte schon drin sein. Zugegeben, ein kleines Segment, aber für uns alle ein sehr spannendes.

Vielen Dank für das Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.