Der neue Trend in Europa – niedriges Stammkapital, einfache Gründung

Teil 2: Einfache Gründung

Gerade diskutiert man in Brüssel die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über Gesellschaften mit beschränkter Haftung mit einem einzigen Gesellschafter (S.u.P), welche die geplante S.P.E. (die europäische Privatgesellschaft) ersetzen soll. Ein wesentlicher Punkt, der hierbei diskutiert wird, ist die Online-Gründung ohne Legitimationsprüfung. Also weg vom Notariat und hin zum Gründen am Schreibtisch.
Wer hat hier eigentlich noch einen Überblick?

Schnell ist man bereits heute bei dem Wunsch, in einem anderen europäischen Land die sich dort bietenden Möglichkeiten auszunutzen. Nicht selten bietet ein Nachbarland steuerliche Vorteile. „Dann gehen wir mal schnell dorthin.“ Doch das kann auch zum Problem werden. Schnell gegründet und dann? Mit einer Briefkastenfirma oder einer Sitzgesellschaft, welche nur existiert, kommt man in der Regel nicht weiter. Die Behörden prüfen die neue Gesellschaft sehr genau. Und hier kommt es auf die „Substanz“ an. Wie ist das zu verstehen?

Man kann in der Regel nicht die steuerlichen Vorteile in den Niederlanden ausnutzen, wenn man dort eine B.V. hat, welche nur mal schnell mit wenig Kapital gegründet wurde. In den Niederlanden benötigt man zuerst einmal eine Geschäftsadresse. Anders als in Deutschland kann man nicht irgendwo eine Gesellschaft domizilieren. In den Niederlanden geht das nur in zugelassenen Gebieten. Folglich muss man hier eine Geschäftsadresse anmieten. Ein Briefkasten reicht hier nicht. Hier sitzt schließlich die Gesellschaft und wird von dort aus gesteuert. Der Sitz der Geschäftsleitung, also der Geschäftsführer, führt von hier die Geschäfte. Und das ohne Büro, Telefon und Schreibtisch? Sie sehen, nur mal schnell ist nicht so einfach.

Gehen wir zurück nach Deutschland. Zum Rechnungsschreiben benötigt der Unternehmer eine Steuernummer bzw. eine UstId. Nr. Die Finanzämter erteilen diese in der Regel erst, nach Prüfung der Geschäftsadresse. Im Zweifelsfall kommt der Finanzbeamte einmal nachsehen, wie denn das Büro aussieht und was Sie so tun. Sicher sieht jede Gesellschaft anders aus, aber haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wie Sie Substanz in eine Auslandsgesellschaft schaffen, um alle Anforderungen zu erfüllen? Und nur dann wenn die Substanz erfüllt ist, können Sie auch die steuerlichen Optimierungen durchführen.

Möglicherweise sind auch in der Auslandsgesellschaft Mitarbeiter erforderlich, welche das Tagesgeschäft erledigen müssen. Hier muss man sich möglicherweise auch an Mindestlöhne oder diverse Vorschriften halten. Ohne eine komplexe Beratung auch in rechtlichen Dingen ist hier schnell ein großer Schaden entstanden.

Zur Vermeidung von nicht gewollten Auswirkungen, sei es rechtlicher oder steuerlicher Natur, benötigen Sie einen Fachmann. In der Regel kommen Sie ohne einen qualifizierten Berater nicht weiter. Darum denken Sie gut über Ihr Vorhaben nach, planen Sie die Schritte sorgfältig und lassen Sie sich gut beraten. Und denken Sie auch an die Kosten. Ein guter Berater ist seinen Preis wert, aber wenn Sie nur einen minimalen Vorteil im Ausland haben, rechnen Sie auch die „Betriebskosten“ hinzu. Eine steuerlich optimierte Struktur im Ausland kann Vorteile haben, Sie sollten aber in Ihre Kalkulation immer auch die Substanzkosten mit einbeziehen.

Seit dem Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen, kurz MoMiG, sind in Deutschland die Registergerichte gehalten, eine schnelle Eintragung der gegründeten Gesellschaften vorzunehmen. Die Praxis zeigt, hier wurde einiges getan. Eine Gründung ist inzwischen nach der Einreichung relativ schnell eingetragen und somit hat man eine Rechtspersönlichkeit, welche die volle Haftung übernehmen kann. Oftmals wird allerdings die notarielle Gründung nicht in die Zeitplanung eingebunden. Ein Notar ist in der Regel nicht sofort am nächsten Tag in der Lage, eine Gesellschaft zu gründen, wenn nicht alle Voraussetzungen erfüllt sind und nicht alle Dokumente und Unterlagen vorliegen.

Was kann denn hier schwierig sein?

Haben Sie die Gründungsurkunde, die Satzung, die Gesellschafterliste, die Anmeldung zum Handelsregister und auch ein Bankkonto für die zu gründende Gesellschaft? Nur wenn hier alles sofort vorliegt, wird der Notar die Unterlagen dem Gericht einreichen. Nach einigen Tagen steht der Rechtsträger dann zur Verfügung. Hierbei ist der Zeitraum von einigen Tagen leider nicht garantiert. Ein Formfehler in der Satzung, in der Anmeldung oder eine schlechte Formulierung finden sich durch eine Zwischenverfügung durch das Gericht wieder.

Das führt dann zum Wunsch einer Nachbesserung und die macht der Notar. Sicherheit erhält man nur durch professionelle und seriöse Dienstleister wie beispielsweise die FORATIS AG. Als Anbieter für Vorratsgesellschaften steht Ihnen eine neu gegründete, fertig eingetragene und sofort nutzbare, neue Gesellschaft zur Verfügung. Rückfragen sind unkritisch, da die bereits eingetragene Gesellschaft sofort die Haftung voll übernehmen kann. Sicherheit für Sie. Und da paart sich Schnelligkeit und Sicherheit.
Der Gesetzgeber hat einiges verändert. Für den nicht sachkundigen Unternehmer sind die Dinge jedoch nicht einfach. Darum unser Tipp: Prüfen Sie alle Wege, loten Sie Vor- und Nachteile aus. Rechnen Sie alle Kosten dazu und bleiben Sie gelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.