Eine Marke mit ausgeprägter Leidenschaft: Schiffmann Yachts

Steckbrief

  • Name: Michael Schiffmann
  • Firmenname: Schiffmann Yachts

Früher war Michael Schiffmann als Yachtmakler tätig und vermietete Schiffe ? bis hin zur Luxusyacht an zahlungskräftige Kundschaft. Dann hat er 2010 beschlossen, sich selbstständig zu machen und zusätzlich zur Vermietung von Schiffen eigene maritime Kleidung zu designen und zu vermarkten. GO AHEAD hat mit ihm über seine Gründung und sein Unternehmen gesprochen.

GO AHEAD: Sie sind mit einem breiten Angebot gestartet und haben sich nun auf den Handel mit eigenen maritimen Kleidungsstücken konzentriert. Warum?

Michael Schiffmann: Das hat mit den Rahmenbedingungen und auch meiner persönlichen Leidenschaft zu tun. Doch der Reihe nach. Gestartet ist die Schiffmann Yachts Limited mit zwei Geschäftsfeldern. Auf der einen Seite habe ich weiterhin Yachten an Kunden vermittelt. Dies aber mit neuen Ansätzen und frischen Ideen. Auf der anderen Seite habe ich mich meiner Kreativität gewidmet und wir haben eine eigene Kleidungs- und Accessoire-Linie entwickelt.

Aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen ? zum Beispiel der Erhöhung der Luxussteuern und einer daraus resultierenden stark zurückgehenden Nachfrage nach Yachten ? habe ich mich dann auf die weitere Entwicklung und Vermarktung der Yacht-Couture von Schiffmann Yachts konzentriert. Von T-Shirts über Polos und Jacken bis hin zu Taschen und Caps produzieren und vertreiben wir Produkte mit einem maritimen einzigartigen Look.

GO AHEAD: Was hat Sie damals veranlasst, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen?

Michael Schiffmann: Die Yachtbranche ist eine konservative, traditionelle Branche. Vieles läuft heute noch wie vor 20 Jahren. An einer gewissen Stelle habe ich die Entscheidung für mich getroffen, dass ich gewisse Prozesse und Abläufe anders organisieren möchte. Ich hatte eine Vision und wollte die aktiv angehen. Dazu muss man sich eben selbstständig machen. Der Schritt war dann reiflich überlegt und gründlich vorbereitet.

GO AHEAD: Sie haben sich für die Limited als Rechtsform entschieden. Wie kam es zu dieser Rechtsform?

Michael Schiffmann: Das Yachtgeschäft ist ein internationales. Die Schiffe liegen nun mal in den seltensten Fällen in Nord- oder Ostseehäfen. Im internationalen Geschäftskontakt ist die Limited eingeführt ? alle Akteure können etwas mit dieser Rechtsform anfangen. Das ist mit der deutschen GmbH nicht überall der Fall. Hinzu kommt, dass wir alle Verträge in Englisch machen, Englisch ist die Verkehrssprache und mit der Limited bewegen wir uns zudem im englischen Rechtsraum. Weiterer Vorteil, der für die Gründung einer Limited sprach, war die schnelle Gründung und die Einfachheit der Geschäftsabläufe. Alles ist rechtssicher und schnell zu erledigen.

GO AHEAD: Grundlage einer erfolgreichen Gründung ist ein schlüssiger Businessplan. Wie haben Sie diesen erarbeitet?

Michael Schiffmann: Gemeinsam mit der Bank und meinem Steuerberater. Wobei ich zugeben muss, dass die Bank ganz und gar nicht erfreut war über die Wahl der Rechtsform. Das hat unter anderem dazu geführt, dass die Bank mir erst nach einem halben Jahr eine EC-Karte ausgestellt hat. Die ersten Umsätze waren da ein gutes Argument für mich.

Hilfreich waren mir auf alle Fälle die Erfahrungen aus der Branche. Ich kannte die wichtigsten Kennzahlen und konnte sehr zuverlässig Kosten und Einnahmen prognostizieren. Mit der zusätzlichen Hilfe durch den Steuerberater gab es dann eine runde Sache.

GO AHEAD: Würden Sie den Schritt in die Selbstständigkeit noch einmal wagen?

Michael Schiffmann: Auf alle Fälle. Und das trotz längerer Arbeitszeiten, weniger Urlaub und mehr Verantwortung. Die Gestaltungsfreiräume und die künstlerischen Freiheiten wiegen das bei weitem auf. Die Fokussierung auf die Couture hat den kreativen Anteil nur noch verstärkt.

GO AHEAD: Was können Sie Gründern mit auf den Weg geben?

Michael Schiffmann: Im Prinzip ist es nur ein Rat: Wer sich selbstständig macht, sollte dies in einem Bereich machen, von dem er selbst überzeugt ist und der ihm Spaß macht. Alleine das Hinterherlaufen hinter einem Trend macht weder erfolgreich noch glücklich. Letztendlich sollte man sich treu bleiben, sein Ziel im Auge behalten und es mit Nachdruck verfolgen.

GO AHEAD: Vielen Dank für das Gespräch.

Michael Schiffmann: Vielen Dank.

www.schiffmannyachts.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.