• Fibo messe
    Wann lohnt sich der Messeauftritt für Startups?
  • Aus dem Hörsaal in den Chefsessel: Gründen als Student
  • Leider Geil! Die genialsten Geschäftsideen der Welt
  • Sie möchten sich selbstständig machen? Hier 101 Fragen, die auf jeden Gründer zukommen
  • Gründung Gastronomie
    7 Tipps für Ihre Existenzgründung in der Gastronomie
  • 11 Gründer-Mythen auf dem Prüfstand
  • Wie Sie einen guten Firmennamen finden
  • Nachhaltig und gut fürs Budget: Die besten Free/Libre- und Open-Source-Tools für Gründer

“Die Menschen sollten aufhören, über die Selbstständigkeit nachzudenken und einfach loslegen”

Alex Wiethaus

Gründen kann man lernen, denken Alex Wiethaus und Christian Dasbach. Mit ThePlant haben Sie deswegen ein Onlinekurs-Angebot speziell für Gründer gestartet. Im Interview erklärt uns Alex en détail, worum es bei ThePlant geht, wohin das Projekt wachsen soll und warum man einfach mal damit loslegen sollte, eigenen Ideen Taten folgen zu lassen.

Aus dem Hörsaal in den Chefsessel: Gründen als Student

Aus dem Hörsaal in den Chefsessel: Gründen als Student

Neben Hausarbeiten, Vorlesungen und Klausuren ein eigenes Unternehmen gründen – wozu der Stress? Ganz einfach: Die Gründung während des Studiums bietet handfeste Vorzüge. Sie kann als Kick-off für die anschließende Karriere dienen, den Nebenjob ersetzen oder das Studium finanzieren. Sie wirft gleichzeitig aber auch ganz pragmatische Fragen auf: Muss ich mich als studentischer Gründer selbst versichern? Darf ich weiterhin BAföG beziehen?

Sie möchten sich selbstständig machen? Hier 101 Fragen, die auf jeden Gründer zukommen

Sie möchten sich selbstständig machen? Hier 101 Fragen, die auf jeden Gründer zukommen

Beim Start in die Selbstständigkeit warten auf jeden (Existenz-)Gründer eine Menge Fragen. Und seien wir ehrlich: Allgemeingültige Antworten gibt es meist nicht. Denn jeder Gründer ist anders, jede Gründung individuell. Deshalb haben wir 101 Fragen gesammelt, die auf fast jeden Gründer zukommen, aber die wohl jeder etwas anders beantworten wird. Jetzt möchten wir wissen, wie Sie diese Fragen beantwortet haben. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welche Bücher, Blogs, Berater oder Tools haben Ihnen beim jeweiligen Thema weitergeholfen? Helfen Sie anderen Gründern und Interessierten mit Ihren Tipps weiter. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

11 Gründer-Mythen auf dem Prüfstand

11 Gründer-Mythen auf dem Prüfstand

Gründer – das sind verschrobene Nerds, die in Vorstadt-Garagen die Zukunft der Menschheit planen. Gründer – das sind schnöselige Elite-Studenten, die von Papa riesige Kapitalspritzen gesetzt bekommen, noch bevor sie wissen, wie man Geschäftsidee buchstabiert. Gründer – arbeiten rund um die Uhr, fahren ihr Unternehmen an die Wand und stehen am Ende ohne Freunde da. Solche mythischen Vorstellungen rund um Gründer spuken tatsächlich in vielen Köpfen herum. Zeit für eine unromantische Analyse: Was ist dran an den 11 gängigsten Gründer-Klischees?

Gründen mit Freunden – (k)eine gute Idee?

gründerfreunde

Mit einem guten Freund oder einer guten Freundin ein Business starten – das hört sich erstmal toll ein: Man ist eingespielt, man hat seit dem Kindergarten alle vorstellbaren Höhen und Tiefen durchlebt, man kennt die Stärken und Schwächen des anderen in- und auswendig. Doch Vorsicht! Falls Ihnen die Freundschaft wichtig ist, sollten Sie sich im Vorfeld ein paar Dinge durch den Kopf gehen lassen.

Chefsache: Anleitung zur Ausformung einer schillernden Führungspersönlichkeit

Personalführung

Ein toller Chef hat Charisma, kann gut zuhören und fördert seine Mitarbeiter. Er ist Teamplayer und Aufgabenverteiler, Ansprechpartner und Verantwortungsträger. Von allen respektiert und verehrt. Klingt utopisch? Die gute Nachricht: Sie müssen sich psychologisch nicht generalüberholen lassen, um Ihre Mitarbeiter kompetent zu führen. Chef sein kann man lernen – und das am besten in der Praxis.

6 Gründe fürs Gründen – und 6 dagegen

gründen

Ausbildung fertig, aber kein freier Posten im Betrieb? Keine Lust auf das dritte schlecht bezahlte Internship nach dem Studium? Der reguläre Bürojob hat schon mal mehr Spaß gemacht? Ihre Aufstiegsmöglichkeiten im Familienbetrieb sind arg begrenzt? Der Chef macht zum Jahresende den Laden dicht? – Was liegt in solchen Fällen näher, als mit der eigenen Idee, dem eigenen Unternehmen durchzustarten? Richtig, nicht viel! Allerdings sollten Sie vorher das Für und Wider des Gründerlebens abwägen.

Wann lohnt sich der Messeauftritt für Startups?

startup messe

Es klingt verheißungsvoll: Auf Messen kann man neue Kunden gewinnen. Als Bonus winkt zusätzlich wertvoller – branchenspezifischer – Austausch mit anderen Ausstellern, Partnern oder Investoren. Aber ein Messeauftritt kostet auch: Zeit, Geld und Nerven. Wirklich lohnend ist eine Messe für Startups daher nur, wenn sie sorgfältig ausgewählt und gründlich vor- und nachbereitet wird.

“Das mühsame Organisieren von komplexen Firmenveranstaltungen in Locations, die alle Teilnehmer begeistern, war noch nie so einfach wie auf Spacebase.”

Bildschirmfoto 2015-04-22 um 14.44.47

Tschüss, ihr staubigen Kongresszentren, ihr tristen Tagungshallen, ihr eintönigen Konferenzräume! Julian Jost, Gründer von Spacebase, erklärt im Interview, wie man online ganz bequem die besten Locations für Firmen-Events jeder Art findet – Inspiration inklusive.

“Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Rahmen der Förderung 70 Prozent der FIBO-Stand-Kosten übernommen”

“Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Rahmen der Förderung 70 Prozent der FIBO-Stand-Kosten übernommen”

Das Jahr ist noch relativ jung – und das Startup fitogram war bereits auf zwei Messen als Aussteller zugegen. Welche Erfahrungen hat das junge Unternehmen von der Fitnessmesse FIBO sowie der CeBIT mit nach Hause gebracht? Wie hat man das ganze finanziert? Und welche Tipps kann man anderen Gründern für die nächste Messe mit auf den Weg geben? Antworten auf diese Fragen gibt fitogram-Gründer Francois Casanova im Interview.

Nachhaltig und gut fürs Budget: Die besten Free/Libre- und Open-Source-Tools für Gründer

open_source_undefeated

Freie und quelloffene Software ist längst flügge geworden. Sie deckt eine Vielzahl von Einsatzbereichen ab. Sie steht für Transparenz und Nachhaltigkeit. Sie kostet theoretisch nichts und praktisch nur Admin-Zeit sowie gelegentlich eine (freiwillige) Spende. Außerdem schneidet FLOSS (Free/Libre and Open Source Software) in der IT-Szene durch die Bank hervorragend ab – und ist in vielen Fällen schon genauso komfortabel und schick wie die proprietäre Konkurrenz. Eine Übersicht der besten Tools von LibreOffice bis UniCenta inkl. Einführung ins FLOSS-Universum.

12 Tipps für bessere Business-Mails

Bessere Business Mails

Mad Men Ade. Vorbei die Zeiten, in denen Sie als Chef Ihrer Sekretärin geschäftliche Briefe diktierten. Heute schreiben Gründer die ersten Mails schon vor dem Frühstück – via Smartphone oder Laptop – flugs nebenbei. Wir verraten Ihnen, wie Sie dabei den richtigen Ton treffen und Ihre Ziele erreichen.

Selbstständig als Handwerker: Gründen mit – oder ohne – Meisterbrief

Selbstständig als Handwerker

Die erste Frage, die sich ein Gründer im Handwerk stellen muss, lautet: Habe ich die nötige persönliche und fachliche Qualifikation? Dabei gilt es zu beachten: Nicht alle 147 Gewerbe, die zum Handwerk zählen, haben dieselben Zugangsvoraussetzungen. Während Maler, Klempner und Bäcker zulassungspflichtige Berufe sind, üben Fotografen, Uhrmacher und Raumausstatter beispielsweise zulassungsfreie Gewerbe aus. Worauf Handwerker im Gründungsprozess achten sollten, lesen Sie hier.